Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
Das WebAzine der Schweizer Roboterindustrie 2 – 2014 INNOVATION Innovation durch Automation

2


3
swissT.net Sektion 42 – Robotics & Systeme Industriestrasse 4a, CH-8604 Volketswil

4
INHALTSVERZEICHNIS

5
ROBOTER SIND DIE GENERALISTEN D Der Trend geht in Richtung «individuelle Fertigung». Jeder Kunde stellt se Standardlösung zufrieden. Also manuelle Einzelherstellung? Mitnichten: Die Kleinstserien in ihrem Element. Roboter müssen lernfähig sein Wer bis jetzt einem Roboter seine Arbeit klarmachen wollte, musste ihn einfach entsprechend programmieren. Das Problem: Viele Mitarbeiter können zwar einen Bearbeitungsprozess entwickeln und beschreiben – aber einen Roboter entsprechend programmieren? Das erfordert oft völlig neue Fähigkeiten. Heute gibt es Roboter, denen man ganz einfach zeigen kann, was sie zu tun haben: Man macht ihnen ihre Aufgabe einmal vor, indem man sie entsprechend führt, korrigiert sie, falls nötig – und schon können sie ihre Arbeit auch selbstständig ausführen. Roboter und Mensch dürfen sich nicht ins Gehege kommen Es gibt Dinge, die der Roboter besser kann als der Mensch. Und umgekehrt. Wer die Stärke beider nutzen will, lässt sie zusammenarbeiten: Man kombiniert die Kraft und Präzision des Roboters optimal mit den kognitiven Fähigkeiten und der Flexibilität des Menschen. Dazu müssen alle Bewegungen von Mensch und Roboter im Raum überwacht werden. Droht dennoch eine Kollision, wird der Roboter sofort abgestellt. Neueste Sensorsysteme detektieren drohende Kollisionen, nicht nur optisch, sondern auch über die Erfassung der Körperwärme des Menschen in der Nähe des Roboterarms. Roboter müssen teamfähig sein Wurden früher Roboter fast nur in Grossbetrieben eingesetzt, eröffnen sich durch die modernen Formen der Automatisierung auch Chancen für kleinere Betriebe. Multifunktionale Roboter, kürzeste Umrüstzeiten, einfachste Programmierung, die Nutzung der natürlichen menschlichen Sinne wie Fühlen und Hören, die Steuerung durch Sprache und Gestik: Wo Mensch und Maschine zum flexiblen, schlagkräftigen Team werden, bringen sie auch in Kleinbetrieben und bei Kleinstserien Höchstleistungen. swissRobotics.net 2 – 2014

6
ER ZUKUNFT ine eigenen Anforderungen an das Produkt und gibt sich nicht mit einer neuesten Roboter sind gerade auch bei der Fertigung von Prototypen und INNOVATION DURCH AUTOMATION

7
CRESALINE – INTELLIGENTE PROZESS-STATIONEN INT CresaLine von Credimex, eine innovative, modulare Automations-Plattform für a eignet sich für Montageprozesse mit kleinen Komponenten und grosser Produkt Sensoren- oder Motorenproduktion. CresaLine wird den modernen Produktionsmethoden und Anforderungen für intelligente Produktionsabläufe gemäss «Industrie 4.0» gerecht. Durch den modularen Aufbau der Automationslinie und der einzelnen Prozess-Stationen können sowohl steigende Produktionszahlen sowie zukünftige neue Prozesse problemlos nachgerüstet und in die CresaLine integriert werden. Mit CresaLine sind Produkte bereits ab Losgrösse 1 produzierbar, und Produktvarianten können auf der CresaLine problemlos verarbeitet werden. Die Produkt-Identifikation geschieht über Datamatrixcode oder RFID. Da mit einer Datenbank gearbeitet wird, ist die Rückverfolgbarkeit für den gesamten Produktionsprozess eines einzelnen Produktes sichergestellt. Die CresaLine wächst mit dem steigenden Herstellungsvolumen der Produkte, denn die CresaLine Produktionslinie ist nachträglich problemlos erweiterbar. Dank der vielen integrierten Bildverarbeitungssystemen wird die Konfiguration und Kalibration der CresaLine automatisiert und höchsten Positionieransprüchen gerecht. Die Umrüstzeit der Produktionslinie wird zum vernachlässigbaren Faktor. Die einzelnen Produktionsprozesse können durch Bildverarbeitungs- und 3D-Laser-basierte Prozess-Stationen dynamisch überwacht werden. Flexibel, modular, anpassbar und kompakt Die wichtigsten Vorteile von CresaLine liegen in der grossen Flexibilität und Modularität der CresaLine: Dieses Konzept ermöglicht eine maximale Produktions- und Prozessflexibilität. Die Linie wächst mit der Produktionssteigerung einfach mit. Spezifische Kundenprozesse lassen sich einfach integrieren: Die CresaLine passt sich an wechselnde und zukünftige Produktionsbedürfnisse an. CresaLine spart Platz: Durch ihre Kompaktheit nutzt die CresaLine die Produktionsfläche maximal aus. swissRobotics.net 2 – 2014

8
EGRIERT ALS «INDUSTRIE 4.0» nspruchsvolle und flexible Produktionsprozesse, evielfalt, zum Beispiel in der Uhren-, Elektronik-, CREDIMEX AG CH-6055 Alpnach www.credimex.ch INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor Mit der CresaLine werden aufwendige oder komplexe Montageprozesse automatisiert, die bis anhin nur mit Lupe und Pinzette in mühsamer Handarbeit ausgeführt werden konnten. Dadurch werden Arbeitsprozesse vereinfacht und gleichzeitig die Qualität erhöht, da natürliche Ermüdungserscheinungen des Personals eliminiert werden. Die Bedienung der CresaLine ist durch logische und verständliche Kommandos und Befehle ohne Expertenwissen möglich. Wirtschaftlicher Faktor Durch die Flexibilität und Modularität lässt sich die CresaLine an Ihre wechselnden Produktionsbedürfnisse anpassen – und das bereits heute und nicht erst im nächsten Jahr. Somit wird das Automatisierungspotential bereits im Prototypenstadion nutzbar und die Wirtschaftlichkeit und Effizienz optimal gewährleistet. Mit CresaSolution erhalten Sie von Credimex innovative Modullösungen, erstellt aus unserem umfangreichen Produktsortiment für Robotik & Vision zur Automatisierung Ihrer Prozesse. Die Credimex AG hat sich seit der Firmengründung 1949 kontinuierlich den Märkten und Technologien angepasst, um den Kunden den bestmöglichen Nutzen zu bieten. Unsere Kernkompetenzen liegen innerhalb der Bereiche Bewegungstechnik, Robotik, Bildverarbeitung, chemisch-technischen Produkte, sowie tribologische Beschichtungen. Unsere Standorte Alpnach und Renens bringen Kundennähe und erlauben optimale logistische Abläufe. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist die Grundlage unseres Erfolges. Credimex – Ihr Weg zur Lösung. CREDIMEX AG Untere Gründlistrasse 7 CH-6055 Alpnach Tel. +41 41 666 29 49 Fax +41 41 666 29 50 www.credimex.ch credimex@credimex.ch

9
AUTOMATISIERTE RÜCKGEWINNUNG VO Die KEBAG Kehrichtbeseitigungs AG in Zuchwil hat Ende 2012 mit der «Flurec» ein innovatives Verfahren erlaubt nun die Reinigung von mit Schwermetallen belastet gewonnen wird, kann verkauft und stofflich wiederverwertet werden. Bei der Verbrennung von Kehricht fallen bei der KEBAG pro Jahr rund 4000 Tonnen Flugasche an, die problematische Schwermetalle enthält: Zink, Blei, Cadmium und Kupfer. Seit 15 Jahren verfügt die KEBAG über eine Flugasche-Waschanlage, in der die Schwermetalle in Salzsäure gelöst und herausgefiltert werden. Zurück bleiben 750 Tonnen mit Schwermetallen durchsetzter Hydroxidschlamm, der bisher im Ausland rezykliert wurde. Ein aufwendiges und teures Unterfangen, das pro Tonne CHF 350.– kostet. Zusammen mit der BSH Umweltservice AG, Spezialunternehmung für Wertstoffrecycling, wurde nun ein Verfahren entwickelt, um Zink von den anderen Schwermetallen elektrolytisch zu trennen. Das hochreine Zink, das dabei entsteht, lagert sich auf Aluminiumplatten (Kathoden) ab, von denen es «abgeschält» wird. Ein Roboter als Schaltstelle des Prozesses Anoden und Kathoden werden durch einen 4-Achsen-Palettierroboter KUKA KR 180-PA gehandhabt. Er packt sie mit einem schmalen Spezialgreifer. Darin integriert sind Wägezellen und Kontaktstifte, um sporadisch die Spannung zwischen Anoden und Kathoden zu messen. Verbrauchte Elektroden tauscht der Roboter automatisch aus. Zum leichteren Abschälen des Zinks (Strippen) haben die Alubleche der Kathoden Kunststoffsegmente, an denen Zink nicht haftet. Eine Hubsäule mit Fangkorb im unteren Geschoss legt die geernteten Zinkplatten auf einer Palette ab, die wiederum auf einer Bodenwaage steht. Zur Reinigung der Anoden ist hinter dem Roboter eine Spülzelle mit Säurebad, Spülbad und Trocknungsstation angeordnet. Die komplette Anlage wird über einen Leitrechner gesteuert und kontrolliert. Entweder läuft der Prozess vollautomatisch oder das Bedienpersonal kann eines von zwölf Programmen auswählen. Pro Tag wird rund 1 Tonne hochwertiges, wiederverwendbares Zink produziert. swissRobotics.net 2 – 2014

10
N ZINK AUS FLUGASCHE e neue Recyclinganlage in Betrieb genommen. Ein er Flugasche vor Ort. Das Zink, das aus der Asche KUKA Roboter Schweiz AG CH-5432 Neuenhof www.kuka.ch INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor Der tägliche Umgang mit Schwermetallen ist für den Menschen gesundheitsschädlich. Der Roboter kann diese Aufgaben übernehmen; das Personal wird in weniger belasteten Prozessen eingesetzt. Wirtschaftlicher Faktor Statt die Hydroxidschlämme teuer zum Recycling ins Ausland zu verfrachten, wird das Zink vor Ort zurückgewonnen und kann weiterverkauft werden. Der Einsatz von Robotern garantiert zudem, dass die Verarbeitung in einem kontrollierten Prozess abläuft, in dem keine Menschen mit problematischen Stoffen in Berührung kommen. Kompetenz in Beratung, Verkauf, Service, Schulung und Inbetriebnahme von Industrierobotern in allen Branchen und Anwendungen. 2001 wurde KUKA Roboter Schweiz gegründet und damit die ganze Dienstleistungspalette etabliert – von Beratung und Engineering über Testcenter und Schulung bis zur 24h-Hotline. KUKA Schweiz unterhält heute ein eigenes Ersatzteillager. Im hauseigenen KUKA College wird nach internationalen KUKA Standards unterrichtet. Ein dichtes Netz von Systemintegratoren garantiert Branchen- Know-how und Kundennähe für alle Bereiche der Schweizer Industrie. Als Technologieführer ist KUKA immer einen Schritt voraus. KUKA Roboter Schweiz AG Industriestrasse 9 CH-5432 Neuenhof Tel. +41 44 744 90 90 Fax +41 44 744 90 91 www.kuka.ch info@kuka-roboter.ch

11
UNIVERSELLES PALETTIERSYSTEM FÜR S Die Sirona Dental Systems GmbH fertigt unter anderem hochwertige dentale Instr den Griff zu bekommen, braucht es flexible, effiziente Handling-Lösungen, die mit chen der Fertigung einsetzbar sind. Die Lösung von Compar AG erfüllt solche Anford Das Palettiersystem von Compar benötigt lediglich eine Zuführeinheit, einen Roboter und ein Bildverarbeitungssystem. Die Zuführeinheit vereinzelt die Teile, das Bildverarbeitungssystem misst die Position der teilweise unterschiedlichen Teile in der Zuführeinheit, und der Roboter greift die Teile und setzt sie präzise in der Palette ab. Da nur drei Komponenten benötigt werden, ist so ein universelles Palettiersystem sehr kompakt – und gleichzeitig flexibel und zuverlässig. Perfekte Harmonie Die Bildverarbeitung stellt die Harmonie zwischen Zuführer und Roboter her: Die Zuführeinheit fördert das Schüttgut in einen Entwirrungsraum mit Bildaufnahmestation. Das Vision-System erkennt die vereinzelten Teile und erfasst ihre Koordinaten, Drehund Klapplage. Diese Informationen übergibt es an den Roboter. Bei Sirona Dental Systems GmbH in Bensheim werden 15 verschiedene Teile in fünf verschiedene Palettentypen eingesetzt. Neue Teile können in kürzester Zeit eingelernt werden. Zuführeinheit und Roboter gibt es in diversen Grössen für Schüttgutteile von unter 1 mm bis zu 100 mm. Die Teile sollten sich allerdings in Gewicht und Grösse nicht um mehr als etwa Faktor 3 unterscheiden. Bei der Sirona Dental Systems GmbH wird als Feeder ein Vibrationssystem eingesetzt, das mit 2 Liter Schüttgut befüllt werden kann. Das Handling übernimmt ein hochpräziser Scara-Roboter von Epson. VisionExpert™, das PCbasierte Bildverarbeitungssystem von Compar, sorgt dafür, dass die vereinzelten Teile im Feeder richtig gegriffen werden können. Natürlich kann die Anlage jederzeit flexibel erweitert werden – durch ein Greifersystem, zusätzliche Handling- oder Montagefunktionen und weitere Prüfstationen. Bei Umstellungen in der Produktion lässt sich das System mit wenigen Mausklicks an die neuen Teile anpassen. swissRobotics.net 2 – 2014 Kompetenz im Bereich Industrieroboter und CNC in der Automation, sowie Robomachine. FANUC CORPORATION, mit Firmenhauptsitz am Fuß des Berges Fujiyama in Japan, ist weltweit das am stärksten diversifizierte Unternehmen von Produkten der Fabrik­ automation (FA), Robotern sowie Werk­ zeug­ und Spritzgussmaschinen. Mit über 250 000 installierten Industrierobotern, ist FANUC der weltweit grösste Roboter­Her­ steller. Die Produktionskapazität liegt jetzt bei monatlich 5000 Robotern, mit 60 verschiedenen Robotermodellen (1 bis 1350 kg Traglast) für alle Anwendungsbe­ reiche. FANUC Switzerland Grenchenstrasse 7 P.O. Box CH­2500 Biel/Bienne 8 Tel. +41 32 344 46 46 Fax +41 32 344 46 47 www.fanuc.eu sales@fanuc.ch

12
TEIGENDE STÜCKZAHLEN umente. Um die stetig steigenden Stückzahlen in grosser Autonomie arbeiten und in allen Teilbereierungen rundum. Compar AG CH-8808 Pfäffikon SZ www.compar.ch INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor – Aufgrund der hohen Autonomie der Anlage können die Arbeitskräfte für andere Aufgaben eingesetzt werden. – Einfache Programmierung: Die Anlage lässt sich ohne grosse Programmierkenntnisse an neue Aufgaben anpassen. Wirtschaftlicher Faktor – Grosse Autonomie: Die Anlage arbeitet mehr als eine Stunde lang ohne Aufsicht. – Modularer Aufbau: Die Anlage kann einfach erweitert oder für neue Teile eingerichtet werden. Kompetenz in der durchgängigen Integration von robusten Roboterlösungen und Kamerasystemen. Industrielle Bildverarbeitungssysteme von Compar sind überall dort zu finden, wo Qualitätskontrollen gefordert, Null-Fehler- Strategien verfolgt, Ressourceneffizienz und eine hohe Produktivität verlangt werden. Hauptaufgaben sind Inspektionen, Identifikationen und Robot Guidance. Mit dem Anspruch für Sie ein kompetentes Systemhaus für industrielle Bildverarbeitung und Robotik zu sein, bieten wir Lösungen mit intelligenten Kameras, PC-basierten Visionssystemen, präzisen Robotern, bis hin zu ganzheitlichen Prüfanlagen mit hochflexiblem Handling. Compar AG Rietbrunnen 44 CH-8808 Pfäffikon SZ Tel. +41 55 416 10 60 Fax +41 55 416 10 61 www.compar.ch info@compar.ch

13
AUTOMATISIERTE ENTSORGUNGS- UND Die Rücknahme, Sortierung und das Recycling von Verpackungsmaterial gehör Flaschen und -Behälter zählen genauso dazu wie die massenhaft anfallenden Karto betreibt eine Recycling-Anlage, um die enormen Mengen Verpackungsabfall ressou An sechs Tagen in der Woche von 4 Uhr bis 22 Uhr bringen täglich ca. 200 Lkw rund 3500 Behälter-Paletten mit Verpackungsabfall, dem so genannten Rückschubmaterial aus dem Grossraum Zürich in die Anlage der Migros. Abgestellt auf Paletten durchlaufen diese Behälter die weitverzweigten Wege der Sortieranlage, werden automatisch entleert und die leeren «Faltbehälter» werden am Ende ebenfalls automatisiert zusammengefaltet, gestapelt und palettiert. Bevor die Sortieranlage in Betrieb genommen wurde, ist dieser gesamte Prozess noch von Hand erledigt worden. Das dauerte nicht nur viel länger, sondern war auch echte «Schwerstarbeit». Bis 150 Faltgitter pro Stunde Im Frühjahr 2014 realisierte moveline AG als Generalunternehmer diese innovative Anlage mit zwei ABB Robotern, welche die notwendigen Arbeiten erledigen. Und so funktioniert der Ablauf der Anlage: Die Chauffeure entladen ihre Lkw und bringen die Paletten mit dem PET- und Kartonabfall an den Anfang der Gitterfaltanlage. Der erste Roboter greift den vollen Faltrahmen oder das Aufsetzgitter und leert den Abfall entweder in den PEToder Kartonschacht. In der Stunde können bis zu 150 Faltgitter gehandhabt werden. Mittels Sensor wird überprüft, ob sich noch Restware in den Behältnissen befindet. Wenn ja, wird nochmals automatisch ausgeleert. Anschliessend wird das leere Behältnis auf die Fördertechnik übergeben. Der zweite Roboter legt gemäss Auswertung der Kamera (Typerkennung) die Behältnisse sauber zusammen. Die notwendigen Leerpaletten werden ebenfalls durch diesen Roboter gehandhabt. Die fertig geschichteten Behältnisse werden über die Fördertechnik zum Binder transportiert und für den Weitertransport gesichert. Die Autonomie der Anlage bringt wesentliche Vorteile – sie benötigt so gut wie keine Überwachung und vereinfacht die Abläufe. swissRobotics.net 2 – 2014

14
SORTIERANLAGE t heute zum Pflichtprogramm. Gebrauchte PETnverpackungen. Die Genossenschaft Migros Zürich rcenschonend zu entsorgen. moveline AG CH-8910 Affoltern a/A www.moveline.ch INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor – Einfache Bedienung und Überwachung der Anlage. – Vorher war es mühsame, strenge und langwierige Handarbeit. – Die Mitarbeiter werden frei für andere Aufgaben. Wirtschaftlicher Faktor – Die Anlage läuft praktisch autonom und ohne Personal. – Die Abgabe des angelieferten Rückschubmaterials läuft geordnet und die enormen Mengen Verpackungsabfall werden effizient sortiert. Kompetenz in der Realisierung / Greiferkonstruktion und Bau kompletter Automatisierungssysteme im Konsumgüterbereich mit Robotern. moveline AG wurde im Herbst 2002 als Aktiengesellschaft gegründet und hat ihren Sitz in Affoltern am Albis. Unser hochmotiviertes Team schöpft aus einem breit abgestützten, in jahrelanger Praxis auf nationaler und internationaler Ebene erarbeiteten Fachwissen, aus den Bereichen Maschinenbau, Robotik, Elektrotechnik, Elektronik, Programmierung/Softwareentwicklung, Greiferkonstruktion und Greiferbau, Montage, Inbetriebnahme sowie Projektmanagement und Controlling. moveline AG Obstgartenstrasse 19 CH-8910 Affoltern a/A Tel. +41 44 762 61 00 Fax +41 44 762 61 19 www.moveline.ch info@moveline.ch

15
REIN, WEG UND ALLES SAUBER Güdel, führend in der Linear-, Antriebs- und Systemtechnik, bietet einen neuen B Mit der roboter- und laserbasierten Lösung roboClean eröffnen sich neue Anwend Säubern. So universell der Prozess ist, so vielseitig sind auch seine Einsatzgebiete. Bei der konventionellen Bearbeitung von industriellen Oberflächen kommen meist Strahl- oder nasschemische Verfahren zum Einsatz. Mit Druckluft oder Schleuderrad wird entweder Sand als Strahlmittel verwendet oder stark abgekühltes Kohlenstoffdioxid als Trockeneis auf die Oberflächen geschossen. Nachteile dieser Verfahren sind das Risiko der Oberflächenbeschädigung, der hohe Energieaufwand und der grosse Platzbedarf. Dabei können nicht unerhebliche Mengen von Abfallstoffen anfallen. Materialschonend, umweltfreundlich und effizient mit Laser Mit der eingesetzten Lasertechnologie umgeht Güdel die Nachteile der konventionellen, abrasiven Oberflächenbearbeitung. Dank einer genauen Strahlführung und einem präzisen Abfahren der geometrischen Formen lassen sich die Abtragungen genau kontrollieren. Das System von Güdel eignet sich vor allem für die Reinigung von Werkzeugen und Formen, Abtragung von Deckschichten wie Lacke und Rost sowie Aufbereitung von Oberflächen für anschliessende Bearbeitungsschritte. Darüber hinaus ergeben sich weitere Anwendungsfelder in den Bereichen Holz, Plastik, Metall, Stein, Glas, CFK, Pharma, Lebensmittel und viele mehr. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Bearbeitungszeit verkürzt sich erheblich und eine Bauteilbeschädigung kann vermieden werden. Die Bearbeitungsergebnisse sind von sehr hoher Qualität. Auch ist das Verfahren besonders umweltfreundlich. Die Anlage arbeitet leise und benötigt deutlich weniger Energie. Die Arbeitsumgebung bleibt schmutzfrei, denn Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Umherfliegendes Schneidmaterial gibt es nicht und es fallen auch keine Abfallstoffe an. Nur in geringsten Mengen fallen wegen der Lasertechnologie Partikel an, die sich sortenrein und vollständig sammeln sowie umweltgerecht entsorgen lassen. swissRobotics.net 2 – 2014

16
earbeitungsprozess zur Oberflächenbehandlung. ungsmöglichkeiten beim Reinigen, Abtragen und Güdel AG CH-4900 Langenthal www.gudel.com INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor Die Belastungen am Arbeitsplatz lassen sich deutlich vermindern. Zum Beispiel sind die Lärmbelastungen deutlich geringer. Die Arbeitsumgebung wird nicht verschmutzt und es gibt keine Gefahrenquellen mit umherfliegenden Abfallstoffen oder sonstigen Chemikalien. Wirtschaftlicher Faktor roboClean ist ein sehr kostengünstiges Verfahren. Die Bearbeitung ist sehr materialschonend, schneller und engeriesparend. Dank der freien Skalier barkeit können die Arbeitsbereiche der Anlage leicht den Werkstückgrössen angepasst werden. Güdel ist führend in der Linear-, Antriebs- und Systemtechnik. Das Know-how aus der hohen Fertigungstiefe bei der Komponentenherstellung nutzt Güdel für die modularen Systeme und Automationslösungen. Güdel ist Hersteller von hochpräzisen Maschinenkomponenten und Anbieter von anspruchsvollen Automatisierungslösungen. Die Produktpalette reicht von Linearführungen, Zahnstangen, Ritzeln und Getrieben über Linearachsen hin zu Portalrobotern. Die Produkte und Anlagen kommen in den Branchen Automobil, Reifen, Metall, Eisenbahn, Intralogistik, Pharmazie, Energie, Holz, Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Weltweit beschäftigt die Schweizer Güdel Group rund 1100 Mitarbeiter an über 30 Standorten. Güdel AG Gaswerkstrasse 26 Industrie Nord CH-4900 Langenthal Tel. +41 62 916 91 91 Fax +41 62 916 91 50 www.gudel.com info@ch.gudel.com

17
UNERSCHÜTTERLICHER HOCHGESCHWINDIG Muss ein Roboter fertige Teile aus einer Spritzgiessmaschine entnehmen, ist Höchs trotz der grossen Geschwindigkeit Positioniergenauigkeit, Stabilität und funktiona hohen Ansprüche an seine Hochgeschwindigkeitsroboter mithilfe einer hochentwic YUDO-SUNS ist eine Tochtergesellschaft der YUDO-Gruppe, einem koreanischen Technologieführer von Komplettlösungen für Kunststoffverarbeitungsroboter, Fabrikautomatisierung und automatische Zuführungen. Besonders stolz ist der Hersteller auf seine hochmodernen Entnahmeroboter mit B&R-Automatisierung. Sie werden für Spritzgiessanwendungen eingesetzt, in Spritzgiess-Linien von 30 bis 4000 Tonnen Schliesskraft. 33 % Schwingungsreduktion für schnellen, präzise Positionierung Je schneller der Entnahmeroboter arbeitet, desto produktiver ist die Spritzgiessmaschine. Entscheidend ist die Kombination der Hochgeschwindigkeits-Positionierung mit einer hochwirksamen Schwingungskontrolle. Das Motion Control-Portfolio von B&R bietet dafür PID-Regler und viele weitere hochentwickelte Funktionen, dazu eine komplette Auswahl an Bewegungsprofilen, einschliesslich Polynome siebter Ordnung. YUDO-SUNS konnte damit die Schwingungen um bis zu 33 % reduzieren – und das bei einer Geschwindigkeit der Vertikalachse des Roboters von 4 Meter pro Sekunde. Eine Schlaf-Funktion für die Servos schaltet den Antrieb ab, wenn sich der Roboter im Bereitschaftsmodus befindet, und startet ihn automatisch wieder, wenn er benötigt wird. Der Energieverbrauch kann so um bis zu 18 % gesenkt werden. Flexible und leistungsfähige Antriebsprogrammierung Die Anwender können ganz einfach kundenspezifische Programme für die Entnahmeroboter kreieren, modifizieren oder herunterladen. Ein Compiler verhindert Programmierfehler: ein enormer Vorteil auch für die Servicetechniker, da sie im Problemfall schnell «Remote»-Anpassungen durchführen können. swissRobotics.net 2 – 2014

18
KEITSENTNAHMEROBOTER ttempo gefragt. Die grosse Herausforderung ist es, le Sicherheit zu erreichen. YUDO-SUNS hat diese kelten Antriebssteuertechnik von B&R gemeistert. B&R Industrie-Automation AG CH-8500 Frauenfeld www.br-automation.com INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor Die sensorlose Kollisionserkennung erhöht letztendlich die Sicherheit des Personals an der Maschine. Wirtschaftlicher Faktor Die eingesetzte Lösung aus dem B&R Motion Control-Portfolio und die daraus hervorgehende hochpräzise Hochgeschwindigkeitssteuerung verbessert die Stabilität und die Entnahmegeschwindigkeit der Roboter. Das bedeutet in der Anwendung eine deutliche Erhöhung der Produktivität und der Qualität. Kompetenz in technologieübergreifenden Systemlösungen, integrierter Sicherheitstechnik insbesondere für Roboter, Integration von Roboterlösungen und Dienstleistungen und Komponenten zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Perfection in Automation B&R Industrie-Automation AG ist die Schweizer Niederlassung des österreichischen Privatunternehmens B&R. Mit 2400 Mitar beitern und einem eigenen Vertriebs- und Supportnetz in über 68 Ländern initiiert B&R technologische Trends, etabliert diese am Markt und ist so zu einem Schrittmacher im Bereich der Auto matisierungs- und Prozessleittechnik geworden. Integrierte Gesamtlösung für höchste Wirtschaftlichkeit Von Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungstechnologie bis hin zur übergreifenden Softwareplattform bietet B&R das komplette Portfolio an Automatisierungsbausteinen. B&R Industrie­Automation AG Langfeldstrasse 90 CH-8500 Frauenfeld Tel. +41 52 728 00 55 Fax +41 52 728 00 54 www.br-automation.com office.ch@br-automation.com

19
AUTOMATISCHE PRÜFUNG VON GARTEN Felco Gartenscheren werden seit einiger Zeit auf mehreren Stationen automatisch Fertigungskette konnte vor kurzem geschlossen werden: Auch die Qualitätsprüfung eine Messzelle von Robotec prüft die Teile auf Planlage und Verzug. Die beliebten ergonomischen Gartenscheren mit den roten Griffen werden von Felco in der Schweiz produziert – und das mit einem hohen Automatisierungsgrad. Vor Kurzem ging bei Felco in Les Geneveys-sur-Coffrane eine weitere automatisierte Station in Betrieb: eine Messzelle, in der gefräste Klingen nach der Fräsbearbeitung auf Planlage und Verzug geprüft werden. Die Messstation arbeitet rund um die Uhr – mit einer Zykluszeit von 5,5 Sekunden. Denn aus der vorausgehenden Doppelzelle zur Fräsbearbeitung kommen rund 700000 Teile pro Jahr. In der Nacht, zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens, läuft die Anlage autonom und ohne Überwachungspersonal. Hand in Hand: Kamera und Roboter Die Klingen befinden sich nach der Fräsbearbeitung in einem Bunker mit Wendelförderer. Zunächst ermittelt eine Cognex-Kamera die Lage der Klingen. Liegen sie falsch, fallen sie in den Bunker zurück; richtig liegende Klingen werden auf eine Rutsche mit Durchlicht gefördert, von wo sie der sechsachsige Fanuc-Roboter LR Mate 200iD greift und für die mechanische Prüfung von Planlage und Verzug in die Messstation einlegt. Danach entnimmt er das Teil wieder und legt es den Messergebnissen entsprechend ab. Bei der weiteren Bearbeitung erhalten die Klingen dann ihren Schliff. Eine Roboter- Doppelstation gibt es übrigens auch schon vor der Fräsbearbeitung: Die beiden Haas- Bearbeitungszentren DT-1 werden von je einem Fanuc Roboter LR Mate 200iC beschickt. Grossen Einfluss auf die Qualität und die Langlebigkeit der Felco-Klingen haben die sehr engen Toleranzen von ± 0,03 mm. Mit den beiden Haas DT-1 lässt sich die Kapazität steigern, zum anderen dient die Investition der Qualitätssicherung auf «Swiss Made»-Niveau – und nicht zuletzt sichert die Automatisierung Arbeitsplätze in der Schweiz. swissRobotics.net 2 – 2014

20
SCHEREN-ROHLINGEN hergestellt. Eine «Automatisierungslücke» in der der Klingen-Rohlinge erfolgt jetzt automatisch – FANUC Switzerland GmbH CH-2500 Biel/Bienne 8 www.fanuc.eu INNOVATION DURCH AUTOMATION Menschlicher Faktor Mit der Roboterzelle herrschen bessere Arbeitsbedingungen für den Bediener, da monotone und konzentrationsraubende Arbeiten vom Roboter erledigt werden. Der Bediener muss nur die Zuführung des Rohmaterials überwachen und gegebenenfalls nachfüllen bzw. die fertigen Teile wieder ausschleusen. Dank der hohen Autonomie der Anlage können die Produkte einschichtig bearbeitet werden. Am Ende der Schicht wird noch einmal aufgefüllt, und die Anlage produziert in einer Geisterschicht, bis sie keine Teile mehr hat und dann stehen bleibt. Es sind also keine Nachtschichten mehr nötig. Wirtschaftlicher Faktor – Schnelle Zykluszeit (5,5 Sekunden) – 24h-Betrieb – Schneller Wechsel auf andere Klingen (geringe Umrüstzeit) Kompetenz im Bereich Industrie - roboter und CNC in der Automation, sowie Robomachine. FANUC CORPORATION, mit Firmenhauptsitz am Fuß des Berges Fujiyama in Japan, ist weltweit das am stärksten diversifizierte Unternehmen von Produkten der Fabrikautomation (FA), Robotern sowie Werkzeug­ und Spritzgussmaschinen. Mit über 250 000 installierten Industrierobotern, ist FANUC der weltweit grösste Roboter­Hersteller. Die Produktionskapazität liegt jetzt bei monatlich 5000 Robotern, mit 60 verschiedenen Robotermodellen (1 bis 1350 kg Traglast) für alle Anwendungsbereiche. FANUC Switzerland GmbH Grenchenstrasse 7 P.O. Box CH­2500 Biel/Bienne 8 Tel. +41 32 366 63 63 Fax +41 32 366 63 64 www.fanuc.eu info@fanuc.ch

21
ROBOTER-SZENE ROBOTER ARBEITEN ALS FLUGZEUGBAUER KOPFÜBER INDUSTRIEROBOTE BAXTER AUF NEUEN In der letzten Ausgabe des swissRobotics.net Web­ Azine wurde bereits über Roboter berichtet, die bei der Boeing 777 die Flügel grundieren und lackieren. Jetzt bohren und schrauben die Roboter auch – und sie arbeiten sogar kopfüber, was viel Zeit und Kosten spart. KUKA­Roboter setzen selbstständig Bestandteile zusammen und übernehmen den Bau ganzer Flugzeugrümpfe. Auch die anstrengende und gefährliche Nietarbeit – sie ist bei den Monteuren verantwortlich für die Hälfte der Verletzungen am Arbeitsplatz – wird von Robotern durchgeführt. Der von Rethink Robotics Baxter könnte in Zukunft auch ten, in der Landwirtschaft o werden. Der Roboter ist spezi schen zu arbeiten. Neue Beweg fach beigebracht werden. De bringt sie in die gewünschte Bewegung ab. So lernte der R Erdnussbutterglas geöffnet w Baxter, wie ein elektronisches und wie er Stuhlproben für die swissRobotics.net 2 – 2014

22
WEGEN S-ONE-ROBOTER WIRD ZUM KATASTROPHENHELFER entwickelte Industrieroboter zur Behandlung von Patiender im Weltraum eingesetzt ell dafür gebaut, neben Menungen können ihm ganz einr Bediener ergreift die Arme, Position und speichert die oboter, wie zum Beispiel ein ird. Die Entwickler üben mit Stethoskop eingesetzt wird Forschung vorbereiten kann. Der Google Roboter S­One erinnert ein wenig an einen Terminator. Der Roboter der japanischen Firma SCHAFT war der Topfavorit für die diesjährige DARPA Robotics Challenge des US­Militärs. Doch Google will nichts mit einem Killerroboter zu tun haben. Vielmehr soll der S­One Roboter nun zu einem Katastrophenhelfer weiterentwickelt werden. Die Voraussetzung dazu erfüllt er: S­One kann Treppen hochsteigen, Feuerwehrschläuche anschliessen, Werkzeuge bedienen oder Türen öffnen. An Tempo hingegen könnte S­One noch zulegen. ROBOTER-SZENE

23
NEWS swissRobotics.net 2 – 2014 FANUC Team FANUC: ZUSAMMENSCHLUSS ZU FANUC SWITZERLAND GMBH Dieses Frühjahr wurde die «FANUC Luxembourg Corporation Echternach, Robotics Schweiz» in die FANUC Switzerland GmbH integriert. Ziel der neuen Struktur ist es, dem Kunden ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anzubieten. Was technisch schon möglich war, etwa die einfache Anbindung von CNC- und Robotersteuerung oder die standardisierte Kombination von Werkzeugmaschine und Roboter, zeigt sich jetzt als Synergieeffekt verstärkt im Vertrieb. «Alles aus einer Hand», so Geschäftsführer Peter Balimann, «heisst für uns auf Kundenbelange fokussierte Kompetenz und nicht, dass überall nur ein einheitliches Logo drauf ist.» Gleichzeitig übernimmt der anerkannte Fachmann Pierre Rottet die Verkaufsleitung des Produktbereichs Robotic. BACHMANN: SCHWEISSPORTAL FÜR KOMPLEXE ALUMINIUMKONS- TRUKTIONEN Der Automationsspezialist bachmann engineering ag baut für die E. Nussbaumer AG ein Schweissportal. Dieses erlaubt das vollautomatische Schweissen von grossen, komplexen Aluminiumkonstruktionen. «Wir sind stolz, dass wir dieses Schweissportal für die E. Nussbaumer AG bauen dürfen. Es ist eine Bestätigung unserer umfassenden Expertise im Bereich der Automationstechnik.» So kommentiert Roger A. Bachmann, Geschäftsführer des Automationsspezialisten bachmann engineering ag den Vertragsabschluss. Das neue Gantry-Schweissportal, das im vierten Quartal 2014 in Betrieb genommen wird, verfügt über einen 6-Achs-Industrieroboter IRB 2600ID 8/2.00 mit 8 kg Nutzlast und 2 m Reichweite. Das Fahrwerk ermöglicht die Positionierung des Roboters auf einer Länge von 10.6 m, einer Breite von 1.5 m und einer Höhe von 1.5 m. Das Portal wird komplett offline programmiert. Schweisszeiten können so bereits vor der Produktion exakt berechnet werden. Die Universität Poitiers automatisierte die 16 Gelenke und 16 Aktuatoren der Roboterhand mit B&R-Technologie. B&R: UNIVERSITÄT POITIERS UND B&R ERWECKEN ROBOTER ZUM LEBEN B&R realisiert mit dem Roboter-Forschungsteam der Universität Poitier ein Projekt, mit dem Fokus Menschen und Robotern auf sichere Weise das Arbeiten Hand in Hand zu ermöglichen. Die Partner entwickelten eine neue Generation fingerfertiger Roboter-Greifer mit 16 Gelenken und 16 Aktuatoren, die komplexe menschliche Bewegungen reproduziert. Montiert auf einem Stäubli- Roboterarm und gesteuert von einem B&R Automation PC 910, ist diese Hand in der Lage, eine grosse Anzahl an Tätigkeiten auszuführen, einschliesslich komplexer Verpackungsaufgaben wie das Manipulieren empfindlicher Lebensmittelbestandteile oder flexibler Säcke. Mit POWERLINK werden die Komponenten mit perfekter Synchronisierung gesteuert. Mit dem Softwaretool Automation Studio 4 von B&R handhaben die Forscher die Steuerungssoftware als Bündel wiederverwendbarer Module. ABB: YUMI® – DIE ZUKUNFT DER MENSCH-MASCHINEN- KOLLABORATION Ein innovativer Zwei-Arm-Roboter eröffnet mit seiner fortschrittlichen «human-friendly» Technologie völlig neue Möglichkeiten in der industriellen Automation. YuMi® ist ein zweiarmiger, «menschenfreundlicher» Roboter und führt die Welt in eine neue Ära der Automation, in der Mensch und Maschine Hand in Hand arbeiten. Denn YuMi® bedeutet «you and me» – wir arbeiten zusammen! YuMi® stellt mit seiner Fähigkeit zu «sehen» und zu «fühlen» eine höchst flexible Lösung dar. Seine gepolsterten Roboterarme mit ihrer berührungsempfindlichen Sensorik garantieren die Sicherheit des menschlichen Mitarbeiters. Gleichzeitig arbeitet YuMi® mit einer Präzision, die reicht um einen Faden in eine Nadel einzufädeln und kann somit empfindliche Werkstücke sicher handhaben. Eingeführt wird YuMi® am 13. April 2015 an der Hannovermesse.

24
NEWS MATHWORKS: INTEGRIERTES SIMULIEREN UND TESTEN IN ECHTZEIT Mit Simulink Real-Time können Ingenieure direkt aus Simulink-Modellen Echtzeitanwendungen erstellen, testen und ausführen. Simulink Real-Time ist die neueste Innovation von MathWorks zur Bereitstellung einer umfassenden Software- und Hardwarelösung für End-to-End-Echtzeitsimulation und Testing. Ingenieure können nun ihr gesamtes System durchgehend in Echtzeit und ohne Unterbrechungen testen. Sie können ein integriertes simuliertes System entwickeln, das realistisch auf die Umgebung reagiert. So lassen sich Kosten reduzieren und die Qualität von physikalischen Systemen und Steuerungssystemen inklusive ihrer Software steigern. Simulink Real-Time ist ab sofort in Release 2014a verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier. KUKA: DER KUKA KR AGILUS CR IST IM REINRAUM ZUHAUSE Die Herstellung hochsensibler Bauteile und Komponenten erfordert höchste Ansprüche an Raumklima, Sauberkeit und Funktionalität im Fertigungsprozess. Die KUKA Reinraumroboter fügen sich perfekt in diese partikelfreie Umgebung – mit dem KR AGILUS CR erweitert ein kompakter, wendiger und schneller Roboter für niedrige Traglasten das KUKA Portfolio. Wie der Name vermuten lässt, wird im Reinraum hoher Wert auf Sauberkeit gelegt. Er ist so konstruiert, dass die Anzahl der in den Raum eingeschleppten bzw. der im Raum entstehenden Partikel auf ein Minimum reduziert werden können. Mit intelligenten Automatisierungskonzepten und einem einzigartigen Portfolio an Reinraumrobotern ermöglicht und gewährleistet KUKA die stabile Einhaltung dieser hohen Qualitätsmassstäbe. Um den Allrounder nun auch für Automatisierungsaufgaben in der Elektroindustrie, in der Kunststoffindustrie oder auch in den Bereichen Pharma und Medizintechnik einsetzen zu können, hat KUKA den Kleinroboter gezielt für die Reinraumanforderungen optimiert. Der KR AGILUS CR steht für maximale Performance und minimale Partikelemission. Für Automationsaufgaben in technischen oder medizinischen Reinräumen weiss der sechsachsige Kleinroboter schon heute auf ganzer Linie zu überzeugen. INSYS: MANAGEMENT BUYOUT BEI DER INSYS INDUSTRIESYSTEME AG Martin Pfister ist mit über 20 Jahren Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen in der Industrieautomation ein ausgewiesener Branchenexperte. Er wird nach einer Einarbeitungs- und Übergangszeit schrittweise das komplette Aktienkapital der solide finanzierten Insys Industriesysteme AG übernehmen, währendem die Ammann Gruppe sich vermehrt auf ihr Kerngeschäft als Hersteller von Maschinen und Anlagen für den Strassenbau fokussiert. Die Arbeitsverhältnisse der Insys Mitarbeitenden sind vom Wechsel im Aktionariat nicht betroffen. Auch das kompetente Produkte- und Leistungsangebot der Insys AG bleibt in der bewährten Form bestehen. Herr Martin Pfister und die ganze Insys Mannschaft freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen. Beste Arbeitsbedingungen durch Laufruhe und Wartungsfreundlichkeit. FMS-TECHNIK: VARIOFLOW PLUS – DAS INNOVATIVE KETTENFÖRDERSYSTEM Die Anforderungen an Transportlösungen auf der Anwenderseite sind heute anspruchsvoller denn je. Mit VarioFlow plus bietet Rexroth Ihnen ein leistungsstarkes, standardisiertes und vielseitiges Fördersystem für den Einsatz in den Bereichen Food & Packaging, Health Care, Montagelinien in Automotive & Electronic und in der Maschinenverkettung. Marktanforderung – Hohe Flexibilität und Planungsfreiheit bei der Auslegung – Einfache Montage und Inbetriebnahme Unsere Lösung – Universelle Basiseinheiten mit separaten Antriebsbausätzen – Beidseitige Hohlwellen in Antrieb und Umlenkung – Seitliche Fixierung der Gleitleiste Ihr Nutzen – Kombinationsvielfalt durch Baukastensystem – Freie Auswahl der Motoranbaulage vor Ort – Koppelbare Antriebe und Kurvenräder – Keine zeitaufwendige Bearbeitung der Gleitflächen – Geräusch- und Verschleissminimierung – Zeitersparnis durch wenige Schraubverbindungen Video VarioFlow plus

25
MITGLIEDERPORTRÄTS swissRobotics.net 2 – 2014 Partnerschaft und Kompetenz in der Robotik. Beratung und Unterstützung im Bereich der roboterbasierten Automation. ABB Robotics Schweiz unterstützt ihre Partner in der Planung, im Vertrieb und in der Inbetriebsetzung von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen im Bereich der roboterbasierten Automation. Wir bieten Lösungen an, die technologisch auf dem aktuellsten Stand sind und leisten damit einen Beitrag zum langfristigen Erfolg unserer Partner. Die höchstmögliche Verfügbarkeit der Anlagen, eine lange Lebensdauer der Roboter, sowie die Steigerung der Gesamtproduktivität stehen im Zentrum unserer Leistungen. ABB Schweiz AG Industrie- und Gebäudeautomation Brown Boveri Platz 3 CH-5400 Baden Tel. +41 58 585 00 00 Fax +41 58 586 05 99 www.abb.ch/robotics robotics@ch.abb.com Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt bachmann engineering ag über langjährige Erfahrung und heraus ­ ragendes Know­how im Bau von Automationsanlagen für die Teilezu führung und Teilevereinzelung. bachmann engineering ag baut über die Landesgrenzen hinaus schlüsselfertige Roboter und Automationsanlagen nach Mass. Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt das Unternehmen über eine langjährige Erfahrung und herausragendes Know­how. In der Teilezuführung und ­vereinzelung mittels Robotik ist bachmann engineering ag Schweizer Produktemarktführerin, wobei namhafte Vertretungen (z.B. Universal Robots, SVIA) und selbst entwickelte Produkte (z.B. Bachmann Feed­ Master, Bachmann FlexHandling) eine wichtige Rolle spielen. bachmann engineering AG Henzmannstrasse 8 CH­4800 Zofingen Tel. +41 62 752 49 49 Fax +41 26 751 46 47 www.bachmann­ag.com info@bachmann­ag.com Kompetenz in technologieübergreifenden Systemlösungen, integrierter Sicherheitstechnik insbesondere für Roboter, Integration von Roboterlösungen und Dienstleistungen und Komponenten zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Perfection in Automation B&R Industrie-Automation AG ist die Schweizer Niederlassung des österreichischen Privatunternehmens B&R. Mit 2400 Mitarbeitern und einem eigenen Vertriebs- und Supportnetz in über 68 Ländern initiiert B&R technologische Trends, etabliert diese am Markt und ist so zu einem Schrittmacher im Bereich der Automatisierungs- und Prozessleittechnik geworden. Integrierte Gesamtlösung für höchste Wirtschaftlichkeit Von Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungstechnologie bis hin zur übergreifenden Softwareplattform bietet B&R das komplette Portfolio an Automatisierungsbausteinen. B&R Industrie-Automation AG Langfeldstrasse 90 CH-8500 Frauenfeld Tel. +41 52 728 00 55 Fax +41 52 728 00 54 www.br-automation.com office.ch@br-automation.com Kompetenz in der durchgängigen Integration von robusten Roboterlösungen und Kamerasystemen. Industrielle Bildverarbeitungssysteme von Compar sind überall dort zu finden, wo Qualitätskontrollen gefordert, Null-Fehler- Strategien verfolgt, Ressourceneffizienz und eine hohe Produktivität verlangt werden. Hauptaufgaben sind Inspektionen, Identifikationen und Robot Guidance. Mit dem Anspruch für Sie ein kompetentes Systemhaus für industrielle Bildverarbeitung und Robotik zu sein, bieten wir Lösungen mit intelligenten Kameras, PC-basierten Visionssystemen, präzisen Robotern, bis hin zu ganzheitlichen Prüfanlagen mit hochflexiblem Handling. Compar AG Rietbrunnen 44 CH-8808 Pfäffikon SZ Tel. +41 55 416 10 60 Fax +41 55 416 10 61 www.compar.ch info@compar.ch Mit CresaSolution erhalten Sie von Credimex innovative Modullösungen, erstellt aus unserem umfangreichen Produktsortiment für Robotik & Vision zur Automatisierung Ihrer Prozesse. Die Credimex AG hat sich seit der Firmengründung 1949 kontinuierlich den Märkten und Technologien angepasst, um den Kunden den bestmöglichen Nutzen zu bieten. Unsere Kernkompetenzen liegen innerhalb der Bereiche Bewegungstechnik, Robotik, Bildverarbeitung, chemisch-technischen Produkte, sowie tribologische Beschichtungen. Unsere Standorte Alpnach und Renens bringen Kundennähe und erlauben optimale logistische Abläufe. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist die Grundlage unseres Erfolges. Credimex – Ihr Weg zur Lösung. CREDIMEX AG Untere Gründlistrasse 7 CH-6055 Alpnach Tel. +41 41 666 29 49 Fax +41 41 666 29 50 www.credimex.ch credimex@credimex.ch Kompetenz in Material- und Informationsflusstechnik inkl. Beratung und Auslegung von Transfersystemen, Aluminium-Profilbautechnik und Arbeitsplätzen. Die seit 1989 tätige FMS-Technik AG mit Sitz in Beringen (SH) bearbeitet den Deutschschweizer Markt und das Tessin als Vertriebspartner der Bosch Rexroth Schweiz AG. Wir bieten Ihnen umfangreiche Kompetenz für unseren Aluminium-Profilbaukasten, ergonomisch gestaltete Handarbeitsplätze, Transfersysteme sowie diverse Dienstleistungen. Mit dem mittlerweile weltgrössten Profilbaukasten der Produktelinie MGE von Bosch Rexroth bauen wir rationell und kostengünstige Maschinengestelle, Vorrichtungen, Verkleidungen und Sicherheitseinrichtungen aller Art sowie kundenspezifische Lösungen. FMS-Technik AG Hardmorgenweg 19 CH-8222 Beringen Tel. +41 52 687 26 26 Fax +41 52 687 26 20 www.fms-technik.ch info@fms-technik.ch Kompetenz im Bereich Industrie - roboter und CNC in der Automation, sowie Robomachine. FANUC CORPORATION, mit Firmenhauptsitz am Fuß des Berges Fujiyama in Japan, ist weltweit das am stärksten diversifizierte Unternehmen von Produkten der Fabrikautomation (FA), Robotern sowie Werkzeug­ und Spritzgussmaschinen. Mit über 250 000 installierten Industrierobotern, ist FANUC der weltweit grösste Roboter­Hersteller. Die Produktionskapazität liegt jetzt bei monatlich 5000 Robotern, mit 60 verschiedenen Robotermodellen (1 bis 1350 kg Traglast) für alle Anwendungsbereiche. FANUC Switzerland GmbH Grenchenstrasse 7 P.O. Box CH­2500 Biel/Bienne 8 Tel. +41 32 366 63 63 Fax +41 32 366 63 64 www.fanuc.eu info@fanuc.ch Güdel ist führend in der Linear-, Antriebs- und Systemtechnik. Das Know-how aus der hohen Fertigungstiefe bei der Komponentenherstellung nutzt Güdel für die modularen Systeme und Automationslösungen. Güdel ist Hersteller von hochpräzisen Maschinenkomponenten und Anbieter von anspruchsvollen Automatisierungslösungen. Die Produktpalette reicht von Linearführungen, Zahnstangen, Ritzeln und Getrieben über Linearachsen hin zu Portalrobotern. Die Produkte und Anlagen kommen in den Branchen Automobil, Reifen, Metall, Eisenbahn, Intralogistik, Pharmazie, Energie, Holz, Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Weltweit beschäftigt die Schweizer Güdel Group rund 1100 Mitarbeiter an über 30 Standorten. Güdel AG Gaswerkstrasse 26 Industrie Nord CH-4900 Langenthal Tel. +41 62 916 91 91 Fax +41 62 916 91 50 www.gudel.com info@ch.gudel.com

26
MITGLIEDERPORTRÄTS Kompetenz in der Entwicklung und Realisierung von hochwertigen Systemen für die Automatisierung von Montage-, Bearbeitungs- und Prüfprozessen auf Basis Industrierobotern, Rundtakt- und Linearsystemen Die Insys Industriesysteme AG ist einer der führenden Schweizer Anbieter von Automatisierungslösungen. Sie entwickelt und produziert mit ca. 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hochwertige Systeme für die Automatisierung von Montage-, Bearbeitungs- und Prüfprozessen. Mit über 850 installierten Anlagen und der Integration von über 650 Industrierobotern ist sie schwergewichtig in den Segmenten Medical/Pharma, Luxusgüter, Elektronik, Consumer und Industrial Goods sowie Automotive vertreten. Insys Industriesysteme AG Buchliweg 12 CH-3110 Münsingen Tel. +41 31 720 77 77 Fax +41 31 720 77 78 www.insys.ch mail@insys.ch MathWorks ist der führende Anbieter von Software für Technical Computing und Model-Based Design für Ingenieure und Wissenschaftler in der Industrie, Forschung und Lehre. Basierend auf MATLAB® und Simulink® bietet MathWorks Entwicklungswerkzeuge und Dienstleistungen zur Lösung anspruchsvoller technischer Problemstellungen für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen und Branchen. Weltweit setzen mehr als 1,3 Mio. Anwender Produkte von MathWorks ein, um Forschung, Innovationen, Entwicklung sowie die Lehre in Wissenschaft und Ingenieurwesen zu beschleunigen. MathWorks, mit Hauptsitz in Natick (USA), wurde 1984 gegründet und beschäftigt derzeit über 3000 Mitarbeiter. Die Schweizer Niederlassung befindet sich in Bern. The MathWorks GmbH Murtenstrasse 143 CH-3008 Bern Tel. +41 31 950 60 20 Fax +41 31 950 60 22 www.mathworks.ch info@mathworks.ch Kompetenz in Beratung, Verkauf, Service, Schulung und Inbetriebnahme von Industrierobotern in allen Branchen und Anwendungen. 2001 wurde KUKA Roboter Schweiz gegründet und damit die ganze Dienstleistungspalette etabliert – von Beratung und Engineering über Testcenter und Schulung bis zur 24h-Hotline. KUKA Schweiz unterhält heute ein eigenes Ersatzteillager. Im hauseigenen KUKA College wird nach internationalen KUKA Standards unterrichtet. Ein dichtes Netz von Systemintegratoren garantiert BranchenKnow-how und Kundennähe für alle Bereiche der Schweizer Industrie. Als Technologieführer ist KUKA immer einen Schritt voraus. KUKA Roboter Schweiz AG Industriestrasse 9 CH-5432 Neuenhof Tel. +41 44 744 90 90 Fax +41 44 744 90 91 www.kuka.ch info@kuka-roboter.ch Hochleistungsroboter für alle Produk­ tionsumgebungen. Für jeden Industriebereich, die Kompetenz und das Engagement eines Teams. Seit über einem Jahrhundert steht Stäubli weltweit für Innovation und Qualität, und verfügt über ein breit gefächertes Angebot von Hochleistungsroboter, die mit einer Reihe technischer Highlights überzeugt: kompakte Bauweise, grosse Reichweite, Bestwerte in Dynamik und Präzision. Die Roboter punkten auch unter härtesten Einsatzbedingungen mit maximaler Verfügbarkeit und sind dank ihrer Flexibilität wahre Multitalente für eine Vielzahl von Applikationen. STÄUBLI AG Seestrassse 238 CH-8810 Horgen Tel. +41 43 244 22 66 Fax +41 43 244 22 67 www.staubli.com robot.ch@staubli.com Entwicklung und Herstellung von Maschinenschutz-Trennwandsystemen für Roboter, Produktions- und Förderanlagen. Kern Studer AG verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich Maschinenschutz und arbeitet kontinuierlich an Innovationen und Verbesserungen, um den Kunden einen optimalen, sicheren und flexiblen Maschinenschutz anbieten zu können. Mit der einzigartigen, äusserst intelligenten Konstruktion lassen sich die Maschinenschutzgitter schnell montieren, flexibel erneuern, modifizieren und mit verschiedenen Anwendungen ergänzen. Kern Studer AG Maschinenschutztrennwände Weberrütistrasse 9 CH-8833 Samstagern Tel. +41 44 783 22 44 Fax +41 44 783 22 43 www.kern-studer.ch info@kern-studer.ch Mit einer produktnahen Beratung und einer qualifizierten Vor-Ort-Betreuung unterstützen wir Anwender dabei, das Potential unserer WEISS Produkte für sich voll auszuschöpfen. Aus unserem integrativen Denkansatz – von der Elektromechanik über Software/ Steuerung bis zum Engineering Support – entstehen Komfortlösungen. Hohe Kosteneffizienz und geringer Engineering-Aufwand bei Inbetriebnahme und im laufenden Betrieb. In 4 Schritten zur perfekten Automation – ein Produktportfolio, das hinsichtlich seiner Breite einzigartig ist, von der Basismaschine dem Rundschalttisch über Handlingmodule bis hin zu Gestellen, Platten und mechanischen Sonderlösungen. WEISS Schweiz GmbH Friedhofstrasse 7 CH-2540 Grenchen Tel. +41 32 653 60 10 Fax +41 32 653 60 11 www.weiss-gmbh.ch info@weiss-gmbh.ch Projektierung, Planung und Realisation von schlüsselfertigen, robotergestützten Gesamt- und Teilsystemen. Seit 10 Jahren entwickelt die «marti systeme ag» mit Sitz in Unterägeri (ZG) schlüsselfertige, kundenspezifische Automationslösungen im Bereich Industrierobotik als Generalunternehmer. Anwendungsspezifische Robotergreifersysteme, Robotersonderperipherie, Materialtransportsysteme, sowie Zellensteuerungen zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem werden zusammen mit den Partner marti engineering ag – massgeschneidert nach Kundenanforderungen – konstruiert und gebaut. Das Resultat sind innovative und hochwertige Automationsanlagen mit hoher Prozesssicherheit und Produktivität. marti systeme ag Gewerbestrasse 29 CH-6314 Unterägeri Tel. +41 43 388 10 10 Fax +41 43 388 10 11 www.marti-systeme.ch info@marti-systeme.ch Moderne Produktionsstätten müssen strikt gemäss der Maschinenrichtlinie gesichert sein und gleichzeitig auto­ risiertem Personal reibungslosen Zugang zu den Maschinen ermöglichen. Auf Grund eines modularen Systems – zusammen­ gesetzt aus Standardelementen – bietet TROAX für jede Anwendung eine optimale und kosteneffiziente Lösung an. Die effizienten TROAX-Sicherheitszäune müssen eine sehr anspruchsvolle Aufgabe erfüllen, nämlich den Gefahrenbereich abzusichern. Die Systeme von TROAX wurden sorgfältig entwickelt und geplant, um grössten Anforderungen zu genügen. Nicht zuletzt auf Grund des Feedbacks der Kunden und der Mitarbeitenden von TROAX ist es möglich, ein stabiles und intelligentes System in diesem Marktsegment anzubieten. Troax Schweiz AG Feldmoosstrasse 12 CH-8853 Lachen Tel. +41 52 740 03 36 Fax +41 52 740 03 37 www.troax.com gian-marco.pazeller@troax.com Kompetenz in der Realisierung / Greiferkonstruktion und Bau kompletter Automatisierungssysteme im Konsum­ güterbereich mit Robotern. moveline AG wurde im Herbst 2002 als Aktiengesellschaft gegründet und hat ihren Sitz in Affoltern am Albis. Unser hochmotiviertes Team schöpft aus einem breit abgestützten, in jahrelanger Praxis auf nationaler und internationaler Ebene erarbeiteten Fachwissen, aus den Bereichen Maschinenbau, Robotik, Elektrotechnik, Elektronik, Programmierung/Softwareentwicklung, Greiferkonstruktion und Greiferbau, Montage, Inbetriebnahme sowie Projektmanagement und Controlling. moveline AG Obstgartenstrasse 19 CH-8910 Affoltern a/A Tel. +41 44 762 61 00 Fax +41 44 762 61 19 www.moveline.ch info@moveline.ch Kompetenz in der Beratung und Anwendung von Komponenten für Automation, Industrial Handling und Robotik. Im Geschäftsbereich Spanntechnik werden Spannbacken, Drehfutter, Werkzeughaltersysteme, hydro-dehntechnische Lösungen, stationäre Spanntechnik und Magnetspanntechnik angeboten. Der Geschäftsbereich Greifsysteme fertigt und vertreibt Greifmodule, Drehmodule, Linearmodule, Roboterzubehör, Komponenten für die Modulare Montageautomation und Greifsystemlösungen. Der dritte Geschäftsbereich ist die SCHUNK electronic solutions. SCHUNK Intec AG Im Ifang 12 CH-8307 Effretikon Tel. +41 52 354 31 31 Fax +41 52 354 31 30 www.ch.schunk.com info@ch.schunk.com Bachelorstudien in Informatik, Elektronik, Mechanik und Betriebswissenschaft / Masterstudien in Mechatronik und Automatisierung (MSE) / Entwicklungsprojekte mit der Industrie Die Aktivitäten der Fachhochschule der Südschweiz - SUPSI umfassen vier Hauptbereiche: Hochschulausbildung (Bachelor und Master in Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen), Weiterbildung, angewandte Forschung und Dienstleistungen für Unternehmen und regionale Einrichtungen. Das Department innovative Technologien ist vor allem im Bereich Ingenieurwissenschaften aktiv. Die Forschungsinstitute des Departementes garantieren dabei den Know-how-Transfer zum regionalen Industrie- und Wirtschaftssektor durch eine hohe Projektaktivität. SCUOLA UNIVERSITARIA DELLA SVIZZERA ITALIANA Dipartimento Tecnologie Innovative Galleria 2 CH-6928 Manno Tel. +41 58 666 65 11 Fax +41 58 666 65 71 www.supsi.ch/dti dti@supsi.ch Kompetenzen in F&E und Dienstleistung; für Industrieroboter und für automatisierte Systeme. Spezialisiert auf kogni tive Prozesse und die Implementierung in der realen Welt (Wissenstechnik). Mit 2000 Studierenden ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft, HEIG-VD, die grösste Partnerschule der Fachhochschule Westschweiz (HESS-SO). Die Schulgebäude befinden sich in Yverdon-Les-Bains, wo die HEIG-VD auch bestens in die regionale Industrie und Wirtschaft integriert ist. www.heig-vd.ch Neben der Ausbildung, ist der HEIG-VD, die Forschung & Entwicklung und der Technologietransfer sehr wichtig, dies wird in Synergie durch das Zentrum für Studien und Technologietransfer unterstützt. www.cett.ch HEIG-VD Route de Cheseaux 1 CP 521 CH-1401 Yverdon-les-Bains Tel. +41 24 557 63 30 www.heig-vd.ch

27
die Letzte ALs Abonnent/in registrieren Falls Sie das aktuelle swissRobotics.net- WebAzine regelmässig erhalten möchten, registrieren Sie sich hier. impressum Herausgeber swissT.net Sektion 42 · Industriestrasse 4a · CH-8604 Volketswil Telefon +41 44 947 50 90 · www.swisst.net · info@swisst.net Koordination Redaktionsmitglieder der Sektion 42 · info@swisst.net Realisation Die Marketing-Manufaktur AG · CH-8406 Winterthur · info@dmmag.ch Bildnachweis CREDIMEX AG · KUKA Roboter Schweiz AG · Compar AG · moveline AG · Güdel AG B&R Industrie-Automation AG · FANUC Switzerland GmbH · shutterstock.com Irrtum und technische Änderungen vorbehalten swissRobotics.net 2 – 2014

28
Hier geht’s zur Ausgabe 1 – 2013 Hier geht’s zur Ausgabe 2 – 2013 Hier geht’s zur Ausgabe 1 – 2014 Die Plattform für interaktive digitale Magazine: die Letzte